Nachhaltige Führung - Blogparade

Der heutige Artikel hier im Lieferantenmanagement-Blog ist ein Beitrag zur Blogparade Nachhaltigkeit in der Führung. In meinem Artikel möchte ich natürlich die Themen ansprechen, die ich bei der Nachhaltigkeit der Führung von Mitarbeitern als wichtig erachte, Ihnen aber am Ende zeigen, wie diese Prinzipien im Lieferantenmanagement eingesetzt werden können, um bessere Ergebnisse und eine Steigerung der Leistungsfähigkeit der Lieferanten zu erzielen.

Was bedeutet nachhaltige Führung?

Nachhaltige Führung bedeutet für mich, die meinem Team gesteckten Ziele dauerhaft, also nachhaltig, zu erreichen und die Leistungen meines Teams kontinuierlich zu verbessern. Dabei finde ich wichtig, dass die Leistung meines Teams nicht von mir als Führungsperson abhängt sondern unabhängig von mir erbracht werden kann. Das Team soll effektiv ("Die richtigen Dinge tun") und effizient ("Die Dinge richtig tun") arbeiten.
Das zu erreichen ist meiner Meinung nach die Aufgabe der Führungsebene.

Ich möchte, dass meine Mitarbeiter ihre Aufgaben erledigen, weil sie das Team und damit das Unternehmen voran bringen - nicht, weil ich es als Chef anweise.

Mit welchen Verhaltensweisen kann die Nachhaltigkeit erreicht werden?

Richtige Verteilung der Aufgaben oder Lernen Sie ihr Team kennen

Für eine effiziente Erledigung der anstehenden Aufgaben ist es wichtig, die Arbeit richtig zu verteilen. Unterforderung führt dabei genauso wie negativer Stress durch Überforderung zu Frustration und im schlimmsten Fall zur innerlichen Kündigung.
Um Mitarbeiter richtig einzusetzen stellen Sie sich zwei Fragen:

  • Wer kann was besonders gut?
  • Wer macht was besonders gern?

Das herauszufinden ist übrigens sehr einfach: Hören Sie Ihren Mitarbeitern zu!

Dabei werden Sie auch schnell die verschiedenen Charaktere Ihres Teams zuordnen können und lernen, wie Sie mit welchem Mitarbeiter umgehen können, wer mehr Betreuung und Förderung benötigt um die Aufgaben erfüllen zu können und wen Sie gegebenenfalls auch alleine "laufen lassen" können.

Vertrauen als Grundlage der Zusammenarbeit

Ihre Mitarbeiter müssen Ihnen vertrauen um auch unliebsame Aufgaben schnell und ordentlich zu erledigen. Gerade bei älteren, erfahreneren Mitarbeitern ist das schwierig aber keinesfalls unmöglich. Doch auch die Mitarbeiter der "Generation Y" haben ihre Eigenheiten. Ich weiß, wovon ich spreche smiley

Zeigen Sie Ihren Mitarbeitern so oft wie möglich, dass Sie ihre Arbeit und ihr Know- How schätzen. Kontrollieren Sie so wenig wie möglich und zeigen Sie damit, dass Sie dem Mitarbeiter und seiner Arbeit vertrauen. Sie müssen als Führungskraft einschätzen können, wann Kontrolle doch besser als Vertrauen ist. In diesem Fall erklären Sie dem Mitarbeiter, warum Sie kontrollieren. Er wird es sicher verstehen.

Loben Sie gute Leistungen und diskutieren Sie Fehler. Dabei ist wichtig, dass Sie die Fehler unbedingt zuerst nur mit dem betroffenen Mitarbeiter diskutieren. Eine Auswertung vor dem gesamten Team sollte nur mit dem Einverständnis des Mitarbeiters erfolgen. Fühlen sich Mitarbeiter bloßgestellt, werden Sie Angst vor Fehlern haben und sich selbst stark einschränken.
Gleiches gilt auch bei Lob. Auch hier ist Fingerspitzengefühl notwendig. Es gibt durchaus Mitarbeiter, die sich unwohl fühlen, wenn sie vom Chef vor dem Team gelobt werden. Andere Mitarbeiter könnten sich dabei auch ungerecht behandelt fühlen.

Wie erlangen Sie das Vertrauen Ihrer Mitarbeiter?

Oft höre ich Aussagen wie: "Als Manager muss ich kein fachliches Know-How haben!"
Diese Aussage halte ich für grundsätzlich falsch. Natürlich müssen Sie als Führungskraft nicht jedes Detail der Arbeit Ihrer Mitarbeiter kennen aber es geht hier um das Vertrauen Ihrer Mitarbeiter in Sie - gerade in schwierigen Situationen. Interessieren Sie sich für die Arbeit Ihres Teams. Stellen Sie Fragen, versuchen Sie sich in die Arbeit der Mitarbeiter hineinzuversetzen und lernen Sie die grundlegenden Dinge.
Nur so können Ihre Mitarbeiter Ihnen auch in schwierigen Situationen vertrauen und stellen im Notfall Ihre Entscheidungen nicht in Frage.
Übrigens wird auch das von den Mitarbeitern als Wertschätzung ihrer Arbeit empfunden.

Ein weiterer Punkt zur Vertrauensbildung ist die Mitarbeitereinbindung. Beteiligen Sie Ihre Mitarbeiter so oft wie möglich an notwendigen Entscheidungen. Sie zeigen damit, dass Sie das Know-How Ihrer Mitarbeiter schätzen und anerkennen.
Außerdem wird es Ihren Mitarbeitern leichter fallen, wenn Sie in Notsituationen allein Entscheidungen fällen, auch gegen die Ansicht Ihrer Mitarbeiter.
Nehmen Sie sich aber auf jeden Fall im Anschluss die Zeit und erklären Sie Ihre Entscheidung damit Ihre Mitarbeiter verstehen, warum Sie so gehandelt haben.

Ein guter Freund hat mal gesagt: "Wir können alles diskutieren, wenn die Zeit dafür da ist aber wenn es brennt, bin ich der Feuerwehrhauptmann und ihr macht, was ich sage"

Wichtig für das Vertrauen Ihrer Mitarbeiter ist auch, dass Sie vor und hinter dem Team stehen.

  • Übernehmen Sie die Verantwortung für Fehler des Teams und halten Sie damit Ihren Mitarbeitern den Rücken frei.
  • Überlassen Sie aber auch das Lob für sehr gute Leistungen durch andere Abteilungen, Kunden, Lieferanten dem oder den Mitarbeitern, die die Aufgabe gelöst haben.

Sie sehen, Vertrauen zwischen Ihnen als Führungskraft und Ihrem Team ist die Grundlage einer erfolgreichen Zusammenarbeit und kann durch Sie als Führungskraft maßgeblich beeinflusst werden.
Allerdings ist ein gut geführtes und eingespieltes Team nicht in jedem Fall ein nachhaltig erfolgreiches Team.

Definieren Sie klare Ziele

Ein, aus meiner Sicht sehr wichtiger Punkt bei nachhaltiger Führung ist die Definition von Zielen. Erklären Sie Ihren Mitarbeitern, warum Ihre Arbeit notwendig ist und welche Ziele das Unternehmen verfolgt und was diese Unternehmensziele für das eigene Team bedeuten.
Die Mitarbeiter müssen verstehen, warum sie ihre Arbeit tun. Dabei ist es auch wichtig, die Schnittstellen zu anderen Teams zu erläutern und den Mitarbeitern zu zeigen, welche Auswirkungen die eigene Arbeit für andere Teams oder Bereiche hat.
Die Motivation Ihrer Mitarbeiter wird stark steigen, wenn sie verstehen, was und warum sie etwas tun.

Fördern Sie Ihre Mitarbeiter

Ganz wichtig für die Nachhaltigkeit im Team ist die Mitarbeiterförderung. Nehmen Sie sich Zeit, den Mitarbeitern neue Methoden, Tools und deren Theorie beizubringen. Ihre Mitarbeiter werden Ihre Entscheidungen besser verstehen. Die Mitarbeiter können effizienter in die Entscheidungsfindung eingebunden werden, was wiederum die Motivation und das Vertrauen steigert.
Sie versetzen damit Ihre Mitarbeiter in die Lage, einen Teil Ihrer Aufgaben zu übernehmen und eigenständig die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Eine gute Möglichkeit dafür bietet die Optimierung der Arbeitsprozesse im Team. Dabei können Methoden und Tools geschult werden, Schnittstellen werden besser sichtbar und Ihr Team kann die gesteckten Ziele effizienter erreichen. Durch die Mitarbeit bei der Optimierung der eigenen Arbeitsabläufe werden diese besser akzeptiert und der höhere Output wird zu zusätzlicher Motivation führen.

Genau an diesem Punkt ist die Nachhaltigkeit erreicht denn Ihre Mitarbeiter beziehungsweise der Erfolg Ihres Teams sind damit nicht mehr von Ihnen als Führungsperson abhängig sondern in der Lage, einen Großteil der Aufgaben selbstständig und effektiv zu erledigen. Durch das Verständnis Ihres Teams für die eigenen Aufgaben und die Stellung im Unternehmen werden Ihre Mitarbeiter sich schneller und besser an neue Rahmenbedingungen anpassen können.

Nachhaltige Führung im Lieferantenmanagement

Sie werden sich sicher fragen, warum ich einen Artikel zum Thema nachhaltige Führung hier im Blog über Lieferantenmanagement veröffentliche. Die Lösung ist ganz einfach.

All die Herangehensweisen, die ich in diesem Artikel genannt habe können Sie direkt auch auf Ihre Lieferanten anwenden. Das Stichwort dazu ist Lieferantenentwicklung.

Ersetzen Sie doch einmal die Wörter Mitarbeiter und Team durch Lieferanten und Sie werden sehen, dass der richtige Einsatz Ihrer Lieferanten, die partnerschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Ihrer Lieferanten auch im Lieferantenmanagement zu einer von Ihnen als Person unabhängigen und damit nachhaltigen Verbesserung der Lieferantenleistung führen wird.

Zusammenfassung

Nachhaltigkeit in der Führung bedeutet, Ziele dauerhaft zu erreichen. Dafür sollten bestimmte Voraussetzungen geschaffen und Herangehensweisen genutzt werden.

Die wichtigsten Punkte sind dabei:

  • gegenseitiges Vertrauen zwischen Führungsperson und Team
  • eine klare Definition und Kommunikation der eigenen Ziele
  • Mitarbeitereinbindung
  • Förderung der Mitarbeiter
  • gemeinsame Optimierung der Arbeitsprozesse im Team

Natürlich sind diese Dinge nicht in einem halben Jahr umgesetzt sondern es bedarf viel Geduld und Zeit aber der Erfolg des Teams, der Beitrag zum Unternehmenserfolg und die Anerkennung durch die eigenen Mitarbeiter sind diese Investition allemal wert.

Probieren Sie es aus.

RSS Feed abonieren

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Abonnieren Sie doch gleich meinen RSS- Feed und Sie werden sofort über neue Artikel aus dem Lieferantenmanagement-Blog informiert.

Was sind RSS-Feeds?

 

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog-Verzeichnis Blogverzeichnis

blogoscoop